Abgabenquote

Abgabenquote, Lexikon Finanzpolitik, DGFHP e.V., Gesellschaft Finanz- und Haushaltspolitik, finanzpolitisches lexikonUnter der Abgabenquote versteht man die Kennzahl für die Bestimmung des Umfangs der Staatstätigkeit. Es bezeichnet somit das Verhältnis von Steuern und öffentlichen Abgaben, also den Staatseinnahmen, zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) eines Landes.

Abgabenquote = Staatseinnahmen / Bruttoinlandsprodukt

Die Abgabenquoten in Deutschland nach Abgrenzung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechung (VGR) entwickelte sich in den vergangen Jahren, wie folgt:

Jahr Steuerquote Deutschland
in % des BIP
1998 41,7
1999 42,5
2000 42,5
2001 40,8
2002 40,5
2003 40,6
2004 39,8
2005 39,7
2006 40,4

1 Vorläufiges Ergebnis; Stand: August 2006.
2 Vorläufiges Ergebnis; Stand: Februar 2007.

Quellen:

  • Blankart, C. B.: Öffentliche Finanzen in der Demokratie, 6. Aufl., München 2006, S. 153.
  • Bundesministerium der Finanzen (Hrsg.): Monatsbericht April 2007, Berlin 2007, S. 91.
  • Bundesministerium der Finanzen (Hrsg.): Monatsbericht April 2007, Berlin 2007, S. 91. (MD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s